Konzept


Zoffstopp» ist…

 

...eine neutrale Anlaufstelle für Sportvereine!
 Im 2009 ursprünglich geschaffen durch das Sportamt Basel-Stadt (Erziehungsdepartement, dem Schweiz. Fussballverband und Fussballverband Nordwestschweiz, im 2012 in Sport Basel (Dachverband aller Sportverbände Basel-Stadt) integriert und somit für alle Sportarten geöffnet. 
Die Stelleninhaberin, Frau Bianca A. Jasmund, arbeitet bereits seit vielen Jahren im Jugend- und Kinderbereich des Fussballverbandes Nordwestschweiz. Sie ist im Verbandsgebiet entsprechend bekannt und beliebt und geniesst das Vertrauen der Jugendlichen und Aktiven. Zudem ist sie in der Thematik 'Fairplay' beziehungsweise 'Gewalt' bereits sensibilisiert.



...mehr als Gewaltprävention!
«Zoffstopp» will sich ganz bewusst nicht nur auf das Thema Gewalt beschränken, sondern sich explizit auch für alle anderen Erscheinungsformen und Gründe von "Zoff"/Problemen, wie beispielsweise Rassismus, Drogen, Doping, Medien, Sexualität usw., engagieren.


...eine niederschwellige, vernetzte Anlaufstelle für alles und alle!
Hinter «Zoffstopp» steht eine engmaschige Vernetzung mit vielen Unterstützungsangeboten im Jugendbereich. Sie fungiert als Vermittlung zwischen Betroffenen (Kinder, Jugendliche, Eltern, Funktionäre, Schiedsrichter usw.) und den je nach Fragestellung kompetenten Fachstellen. Die Zusammenarbeit stösst auf Seite der Fachstellen auf grosses Interesse.


…und proaktive Prävention!
Die Stelleninhaberin trägt die Themen von «Zoffstopp» auch im präventiven Sinne proaktiv in die Sportvereine und -teams hinein. Sie kann dabei auf die bestehenden Strukturen und direkten Kanäle zählen. Diverse Workshop werden angeboten.